Brandmeldeanlage löst aus

Uhr - Autor: Florian Hernik, Feuerwehr Ittlingen

Am Samstag, den 14. April 2018 wurde die Feuerwehr Ittlingen um 13:27 Uhr zu einem Objektalarm in die Sägmühlstraße alarmiert. Nach Eintreffen des Einsatzleiters an der Einsatzstelle konnte dieser über die Brandmeldeanlage die ausgelöste Meldergruppe ermitteln. Diese befand sich im Keller des Gebäudes. Mit der entsprechenden Laufkarte, auf welcher der Weg bis zu der Meldergruppe innerhalb des Gebäudes gekennzeichnet ist, ging er zur weiteren Erkundung im Gebäude vor. Hierbei konnte bereits im Flur Brandgeruch wahrgenommen werden. Durch öffnen der Türe zum Heizraum konnte eine komplette Verrauchung des Raumes festgestellt werden. Durch einen Trupp des TLF 16/25 unter Pressluftatmern erfolgte die weitere Erkundung des Raumes und das Öffnen eines Fensters, um eine Abluftöffnung zu schaffen. Parallel hierzu wurde durch einen Druckbelüfter die Entrauchung des Heizraumes vorgenommen. Darüber hinaus trafen die ersten Einsatzkräfte aus Kirchardt zur Unterstützung ein.

An die Leitstelle Heilbronn ging die Lagemeldung, dass es sich vermutlich um einen Brand in der Heizungsanlage im Keller handelt. Aufgrund dieser Lagemeldung und der feuerwehrtechnischen Herausforderungen eines Alten- und Pflegeheimes erhöhte diese die Gefahrenabwehrstufe und damit die Zahl der Einsatzkräfte. Kurze Zeit später war der Rettungsdienst bereits mit 5 Rettungswagen an der Einsatzstelle. Über den bei dieser Gefahrenabwehrstufe mit hinzualarmierten Einsatzleitwagen der Feuerwehr Eppingen wurde die Einsatzleitung eingerichtet. Die Bewohner der beiden Stockwerke über dem Brandraum wurden vorsorglich evakuiert. Diese wurden durch die Feuerwehr, den Rettungsdienst sowie mehrere Notfallseelsorger des Roten Kreuzes betreut.

Im Heizungskeller wurde unterdessen weiter nach der Brandstelle gesucht. Im weiteren Verlauf des Einsatzes traf auch die Feuerwehr Bad Rappenau mit ihrem Löschzug zur weiteren Unterstützung ein, dieser konnte jedoch bereits kurz nach Eintreffen die Rückfahrt zum Gerätehaus antreten. Im Keller wurde die Brandstelle lokalisiert und nachgelöscht. Nach Beendigung der Lüftungsarbeiten und dem Zurücksetzen der Brandmeldeanlage konnten die Bewohner wieder ins Gebäude zurückkehren. 

Im Einsatz war die Feuerwehr Ittlingen mit drei Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften, die Feuerwehr Kirchardt mit zwei Fahrzeugen und etwa zehn Einsatzkräften, die Feuerwehr Eppingen mit vier Fahrzeugen und etwa 25 Einsatzkräften sowie die Feuerwehr Bad Rappenau mit drei Fahrzeugen und etwa 15 Einsatzkräften. Ebenfalls am Einsatzort war der stellvertretende Kreisbrandmeister. Das Rote Kreuz war mit sieben Rettungswagen und drei Notarzteinsatzfahrzeugen an der Einsatzstelle. Darüber hinaus waren mehrere Einsatzkräfte der Notfallseelsorger, die Helfer vor Ort sowie die Polizei vor Ort. 

Fahrzeuge im Einsatz:

Bad Rappenau

Kdow

DLK 23/12

HLF 20

Eppingen

ELW 1

TLF 16/25

DLK 23/12 GLT

LF 16/12

Ittlingen

MTW

TLF 16/25

LF 8/6

Kirchardt

MTW

TLF 20/25

weitere Hilfs- und Rettungsorganisationen

Polizei

Rettungswagen

Einsatzbilder: